Patientenverfügung – um sicher zu sein

Mit einer Patientenverfügung sorgen Sie für Situationen vor, in denen Sie durch einen Unfall oder eine Krankheit nicht mehr selber entscheiden können. Sie halten im Voraus fest, welchen medizinischen Massnahmen Sie zustimmen und welche Sie ablehnen. Das erleichtert Ärztinnen und Ärzten schwierige Entscheide zu fällen und entlastet auch Angehörige.

Eine Patientenverfügung gilt, wenn Sie selber nicht mehr in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen und Ihren Willen zu äussern. Sie geben dem ärztlichen Behandlungsteam konkrete Handlungsanweisungen. Ihr schriftlich festgehaltener Wille ist für das Behandlungsteam und für Ihre Angehörigen rechtsverbindlich.

Mit einer Patientenverfügung haben Sie Gewissheit, dass ihr Wille bezüglich medizinischer Behandlung auch dann respektiert wird, wenn Sie ihn nicht mehr selber äussern können.

Merkblatt „Patientenverfügung“ (in Arbeit)